Bachelor Psychologie mit Wirtschaftspsychologie in Sachsen: Hochschulen & Studiengänge

Abschluss

Bachelor

Studiengang

Psychologie mit Wirtschaftspsychologie

Bundesland

Sachsen

Bachelor

Vergleichsweise jung ist der akademische Grad des Bachelors. Er ist der erste Studienabschluss im Rahmen eines gestuften Studiums an der Hochschule. Bachelor ist auch die staatliche Abschlussbezeichnung, die man bei einer Berufsausbildung an einer Berufsakademie erwirbt. Die Regelstudienzeit für den berufsqualifizierenden Hochschulabschluss beträgt drei bis höchstens vier Jahre. Die kurze Studienzeit ist einer der großen Vorteile des Bachelor-Studiums. Der straff strukturierte Studienplan verlangt Studenten einiges ab. Dafür ermöglicht das verkürzte Bachelor-Studium auch einen früheren Eintritt ins Berufsleben. Mit den sehr differenzierten Studiengängen kann man sich gezielt ausbilden. Der Bachelor-Abschluss ist international anerkannt und Qualifikationsnachweis für ein anschließendes Masterstudium.

Das Studium ist aufgeteilt in Module, wie die thematischen Abschnitte genannt werden. In jedem Modul sind die Vorlesungen, Übungen und Seminare aufeinanderbezogene Lehrveranstaltungen, aus denen der Notendurchschnitt pro Modul ermittelt wird. Abgeschlossen wird das Studium mit einer Bachelor-Arbeit, auch Bachelorthesis oder Bachelor-Thesis genannt. Sie ist der Nachweis, dass der Student in der Lage ist, auf wissenschaftlicher Grundlage und betreut von einem Hochschullehrer ein Thema eigenständig zu erarbeiten. Eine Bachelor-Arbeit besteht im Durchschnitt aus 20 bis 60 Seiten und fließt zusammen mit den Modulnoten in die Endnote mit ein. In manchen Studiengängen gibt es auch eine mündliche Abschlussprüfung.

Weiterlesen...

Psychologie mit Wirtschaftspsychologie

 

Das Studium der Psychologie mit Wirtschaftspsychologie richtet sich an all diejenigen, die sich für das Denken und Handeln des Menschen interessieren, ihre Karriere jedoch nicht in klassischen psychologischen Berufen wie der Therapie sehen. Stattdessen wird das Fach Psychologie in diesem Studiengang mit symbiotischem Bezug zu dem Bereich der Wirtschaft unterrichtet: Das Studium beschäftigt sich mit der Analyse des Zusammenhangs zwischen der menschlichen Psyche und der Arbeitswelt.

Von der Allgemeinen Psychologie bis zur Betriebspsychologie

Im Studium erhältst du zunächst eine Einführung in die Grundlagen der Psychologie. Dabei werden Module wie allgemeine und biologische Psychologie, Sozialpsychologie und Diagnostik unterrichtet. Du beschäftigst dich mit Fragen rund um das Erreichen und Erhalten eines guten Arbeitsklimas, Motivation und Produktivität. Dabei befasst du dich auch mit psychologischen Aspekten im Zusammenhang der Produktivität, wie Gruppendynamiken, Führung und Führungsstilen.

Deine Berufsaussichten nach dem Studium

Wirtschaftspsychologen finden sich meist in Personalabteilungen und der Personalwirtschaft. In deinem späteren Arbeitsbereich kannst du unter anderem mit Coaching-Maßnahmen, Eignungsdiagnostik und dem Gestalten von Fortbildungsmaßnahmen betraut werden. Beliebte Arbeitsfelder sind neben dem Consulting auch die Personalweiterbildung und die Arbeit als Personaldisponent. Weitere Karrierechancen sowie die Voraussetzungen zum Studium haben wir dir in unserem Artikel rund um das Psychologie Studium mit Wirtschaftspsychologie zusammengefasst.

 

 

 

Weiterlesen...

Nicht gefunden, was du suchst? Hier findest du alle Studienmöglichkeiten

Sachsen

Der Freistaat Sachsen liegt im Osten des mittleren Teils Deutschlands und grenzt dabei an die Nachbarstaaten Polen und Tschechien. Etwa 25 Prozent der etwas mehr als 4 Millionen Einwohner bevölkern mit der Landeshauptstadt Dresden und Leipzig zwei der sehenswertesten Städte Deutschlands. Als weitere bekannte und ebenfalls attraktive Städte gelten Görlitz, Meißen und Bautzen. Entlang der südlichen Landesgrenze erstreckt sich das Erzgebirge mit dem Fichtelberg, der mit 1215 Meter höchsten Erhebung Sachsens. Die Wirtschaft Sachsens nimmt unter den ostdeutschen Bundesländern einen führenden Platz ein und weist eine dynamische Entwicklung auf. Besonders starke Strukturen haben sich in den Bereichen Mikroelektronik, Elektrotechnik, Medien, Finanz­dienstleistungen sowie Maschinen- und Fahrzeugbau entwickelt.

Wirtschaftspsychologie in Sachsen studieren

Daneben verfügt Sachsen mit vier Universitäten, zehn staatlichen Fachhochschulen und weiteren privaten Hochschulen über eine leistungsfähige Hochschullandschaft. Besonders traditionsreich zeigt sich neben der als zweitälteste Universität Deutschlands geltenden Leipziger Universität die TU Bergakademie Freiberg, die als die älteste montan-wissenschaftliche Universität der Welt gilt. Studienangebote im Bereich der Wirtschaftspsychologie bietet in Sachsen die Technischen Universität Chemnitz. Hier besteht eine Professur der Organisations- und Wirtschaftspsychologie.

Alle Hochschulen in Sachsen

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de