Berufswelt Wirtschaftspsychologie

Welche Berufe gibt es für Absolventen der Wirtschaftspsychologie? Welche Aufgaben übernehmen Wirtschaftspsychologen? Wir stellen dir hier nicht nur zahlreiche Berufsbilder vor, sondern sagen dir auch wie hoch das Gehalt nach dem Studium ausfällt. Außerdem haben wir mit berufstätigen Wirtschaftspsychologen gesprochen, die von ihren Berufsalltag erzählen.

Hier findest du alles, was du für einen Start ins Berufsleben des Wirtschaftspsychologen wissen musst!

Ich will Infos zu...

Blick auf Boden mit Pfeilen

Berufe für Wirtschaftspsychologen

Personalreferent, Bewerbungsmanager, Web-Conceptioner oder Strategiemanager – hier stellen wir dir zahlreiche Berufsmöglichkeiten vor.

Weiterlesen

Frau wird von zwei Männern interviewt

Interviews mit Berufstätigen

Wirtschaftspsychologen erzählen von ihrem Arbeitsalltag. Erfahre, wie ihr Berufsalltag aussieht und was sie dir für deine Berufwahl raten.

Weiterlesen

Sparschwein

Gehalt

Was verdient man nach dem Studium der Wirtschaftspsychologie? Wir haben recherchiert und verraten dir, mit welchen Gehältern du rechnen kannst.

Weiterlesen

Buchstabenwürfel

Jobbörse

Welche Unternehmen suchen gerade Wirtschaftspsychologen? Finde jetzt deinen Traumjob in unserer Jobbörse für Wirtschaftspsychologen!

Weiterlesen

Wirtschaftspsychologen – die Kombinatoren

Zwei Köpfe mit Zahnrädern im KopfDer zusammengesetzte Name des Studienganges weist schon darauf hin: Wirtschaftspsychologen sind auf zweierlei Gebieten zuhause: zum einen in den Wirtschaftswissenschaften, zum anderen in der Psychologie. Sie machen psychologische Erkenntnisse und Modelle für die Wirtschaft nutzbar und sind somit grundsätzlich vielfältig in Unternehmen einsetzbar. Wo aber werden die Kenntnisse und Fähigkeiten von Wirtschaftspsychologen in der Wirtschaft am häufigsten gebraucht?

Unterschied zum Beruf des "normalen" Psychologen

Wenn du dich für den Beruf des Wirtschaftspsychologen entscheidest, muss dir bewusst sein, dass er sich stark von dem des Psychologen unterscheidet! Als Wirtschaftspsychologe bist du vor allem beratend tätig, meist in Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Interessen eines Unternehmens. Es geht hierbei nicht um die die persönlichen Probleme einzelner Mitarbeiter oder therapeutische Handlungen!

Du bist dafür zuständig wirtschaftliche Entscheidungen zu optimieren und solltest ein großes Verständnis und Wissen für Wirtschaft, Personalführung und Marketing mitbringen. Dies ist wichtig zu wissen, damit du dich wirklich für den dich richtigen Berufszweig entscheidest. Um dir den Unterschied zu verdeutlichen, kannst du dir auch gerne nochmal vor Augen führen, was Wirtschaftspsychologie eigentlich ist.

Wirtschaftspsychologen sind Experten für Personalentwicklung

Kollegen bei TeambesprechungWahrscheinlich eine der gängigsten Verwendungen von Absolventen eines Wirtschaftspsychologie Studiums: Wirtschaftspsychologen sind häufig in der Personalgewinnung und -entwicklung eingespannt.

Hier geht es nicht allein darum, in der Auswahljury zu sitzen und Vorstellungsgespräche mit den Bewerbern zu führen. Wirtschaftspsychologen sind bereits lange vor dem Assessment-Center aktiv: Sie erstellen Anforderungsprofile und richten anhand dieser Profile die Konzeption des Bewerbungsverfahrens aus. So können sie im Anschluss eine erste Einschätzung zum Bewerber abgeben, seine Stärken und Schwächen bewerten und den Kollegen bei der Personalentscheidung damit wertvolle Hinweise und Empfehlungen bei der Auswahl geben.

Auch wenn es um die Weiterbildung von Mitarbeitern zu Führungskräften oder die optimale Besetzung von Stellen geht, spielen sie eine große Rolle. Sie planen die langfristige Personalentwicklung, analysieren den zukünftigen Bedarf und planen die Rekrutierung. Selbstverständlich machen sie sich auch Gedanken über die Themen Motivation und Mitarbeiterbindung.

Personalplanung kann nicht nur für das eigene Unternehmen betrieben werden. In Headhunting- und Personal-Agenturen arbeiten sehr viele Wirtschaftspsychologen, die im Auftrag von Unternehmen die richtigen Mitarbeiter suchen. Gerade dieser Bereich der Personalwirtschaft floriert seit einigen Jahren. Der Fokus liegt hier nicht allein auf der Beratung von Unternehmen bezüglich einer adäquaten Personalauswahl: Auch die Beratung von Fach- und Führungskräften hinsichtlich ihrer Karrierewege und im besten Fall auch deren Vermittlung in eine passende Anstellung, gehört in ihr Aufgabengebiet. Sie erarbeiten mit dem Kunden Karrierestrategien, geben Bewerbungscoachings und helfen, bei der Erstellung eines attraktiven Bewerber-Portfolios. Headhunting-Agenturen sind also Vermittler und Berater in einem.

Wirtschaftspsychologen sind Experten in der Beratung

Mann über Unterlagen gebeugtIn Fragen der Personalberatung werden Wirtschaftspsychologen gerne konsultiert. Damit ist auch schon ein wichtiger Begriff angerissen: das Consulting. Viele Unternehmen benötigen Wirtschaftspsychologen als ausgewiesene Spezialisten nur temporär, wenn es etwa um die Beratung bezüglich der Verbesserung von Arbeitsabläufen geht. Das bedeutet, dass einige Wirtschaftspsychologen als selbstständige Berater arbeiten. Sie unterstützen Unternehmen in Fragen von Arbeitsabläufen, der Burnout-Prävention oder der Verbesserung des Arbeitsklimas bzw. der Arbeitsplatzgestaltung. Auch im Mitarbeiter-Coaching und in der Weiterbildung werden Wirtschaftspsychologen gebraucht. Etwa wenn es darum geht, Call-Center-Mitarbeiter im Umgang mit schwierigen Kunden zu schulen oder geeignete Mitarbeiter für bestimmte Weiterbildungen zu empfehlen.

Wirtschaftspsychologen sind Experten für Zielgruppen

Person kreist mit Rotstift kleine Köpfe einAuch die Marktforschung sowie Medien- und Werbewirtschaft hat die Vorzüge von Wirtschaftspsychologen für sich entdeckt. Wie wirken Werbemaßnahmen auf potentielle Kunden? Wie genau lässt sich überhaupt die Zielgruppe für ein bestimmtes Produkt definieren und wie wird diese am besten angesprochen? Hier helfen Wirtschaftspsychologen bei der Erstellung eines ganzheitlichen Konzepts und der jeweiligen Umsetzung in Print-, Online-, Fernseh- oder Audiomedien. Sie haben die Bedürfnisse der Zielgruppe immer im Blick und können aufgrund ihrer psychologischen Kenntnissse gut zur Erfolgsstrategie eines Produktes beitragen.

Ihre Stellen sind häufig im Bereich Marktforschung oder an der Schnittstelle von Vertrieb und Marketing angesiedelt. So agieren Wirtschaftspsychologen nicht selten als Kundenbetreuer in Werbeunternehmen: Sie kommunizieren die Wünsche des Kunden an die eigenen Mitarbeiter und erläutern im Umkehrschluss entworfene Konzepte.

Wirtschaftspsychologen sind Experten für Projekte

Hände fertigen Skizzen anEgal, ob im Bereich Personal, Marketing, Vertrieb und Co. – der Planung, Durchführung und Nachbereitung von Projekten kommt in der modernen Wirtschaftswelt eine stetig wachsende Bedeutung zu. Diese Projekte zu steuern und sinnvoll zu gestalten, kann die Aufgabe eines Wirtschaftspsychologen sein. Sie können extern als Berater hinzugezogen werden oder in einer eigens dafür eingerichteten Abteilung eines größeren Unternehmens arbeiten. Ihre kommunikativen und organisatorischen Fähigkeiten sowie ihr Know-how um eine bestmögliche Personalplanung und Marktkenntnis, qualifizieren sie für verantwortungsvolle Aufgaben im Projektmanagement.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 11)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de