Weiterbildung Personalpsychologie

Die Weiterbildung Personalpsychologie umfasst den Bereich des Human-Kapitals: Personalführung und betriebsinterne Zusammenhänge sind die Themengebiete der Personalpsychologie. Du erlernst die Fähigkeiten psychologische Dynamiken und Handlungsmotive zu erkennen. Das hilft dir in deinem Beruf bei Konfliktlösungen, Einstellungsprozessen und Managementtätigkeiten. Hier findest du alle Infos zu Inhalten, Voraussetzungen, Dauer und Verlauf, Karriereperspektiven sowie dem Thema Gehalt.

zwei Geschäftsfrauen unterhalten sichPsychologie für Führungskräfte, Psychologie für Personaler, Wirtschaftspsychologie und Konfliktmanagement, Personalberatung – die wirtschaftspsychologischen Weiterbildungen im Bereich Personal sind vielfältig und zahlreich!

Mit einer personalpsychologischen Weiterbildung spezialisierst du dich auf einen wichtigen Fachbereich der Wirtschaftspsychologie: das Personalwesen. Personalpsychologische Erkenntnisse lassen sich in vielen Bereichen einsetzen: Personalführung, Personalmanagement und Personalentwicklung sind gute Beispiele dafür.

Wusstest du, dass...

... es Menschen mit hohem Intelligenzquotienten wegen erhöhter Gehirnaktivität schwerer fällt, einzuschlafen?

... nach einer Umfrage mehrerer Krankenkassen ungefähr jeder dritte Berufstätige am Limit arbeitet und sich stark erschöpft oder gar ausgebrannt fühlt?

... Menschen, deren Gewissen und Schuldgefühl hoch entwickelt ist, die Gefühle anderer sehr gut wahrnehmen können?

Alles, was du zur Weiterbildung Personalpsychologie wissen musst

Weiterbildung Personalpsychologie: Inhalte

Menschen in SeminarraumZu den Inhalten einer wirtschaftspsychologischen Weiterbildung ist zu sagen, dass es hier sehr stark auf die Ausrichtung der jeweiligen Weiterbildung ankommt. Denn das Thema Personalwesen ist riesig.

Inhalte bzw. Module können beispielsweise sein: 

  • Kommunikation, Konflikt und Verhandlung
  • Strategisches Personalmanagement
  • Anforderungsanalyse und Personalauswahl
  • Theorie und Praxis der Interviewführung
  • Führungskräfte- und Personalentwicklung
  • Personalkonzeption
  • Personalmarketing
  • Gerechtigkeit, Bezahlung und materielle Mitarbeiterbeteiligung
  • Feedbackgespräche

Voraussetzungen

Hier lässt sich keine Pauschalaussage treffen. Bei manchen Weiterbildungen im Bereich der Personalpsychologie muss man keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. Andere fordern ein Studienabschluss in BWL oder Psychologie bzw. vergleichbare Kenntnisse.

Grundsätzlich sollte man sich für psychologische Zusammenhänge und Fragen der Personalführung sowie die Kommunikation in einem Unternehmen generell interessieren. Hier ist es sehr empfehlenswert, sich vorab beim Anbieter genau über die einzelnen Voraussetzungen zu informieren.

Dauer und Verlauf

Arm mit UhrVon zwei Tagen bis zu acht Monaten – alles ist denkbar. Die Dauer einer personalpsychologischen Weiterbildung hängt natürlich vom inhaltlichen Umfang und ihrer Organisation ab. Während manche Anbieter in wenigen Tagen die Eckpfeiler der Personalspsychologie umreißen oder sich nur auf ein ganz spezielles Thema fokussieren (z.B. Führungskräfteentwicklung), wird eine mehrmonatige Weiterbildung wesentlich stärker in die Tiefe gehen. Häufig erwirbt man hier auch Credit Points (CP), die man auf ein anschließendes Studium anrechnen könnte.

Der genaue Ablauf einer Personalpsychologie Weiterbildung ist von der Organisationsform abhängig: So gibt es Fernlehrgänge, bei denen man sich den Stoff selbst beibringen muss und nur zu Prüfungen oder an wenigen Tagen beim Anbieter vor Ort sein muss. Ein Fernlehrgang (oft Fernstudium genannt, auch wenn es sich um kein akademisches Studium handelt), ist ideal für alle, die maximale Flexibilität wünschen und gut selbstständig lernen können. Die Alternative ist ein Lehrgang, der berufsbegleitend an festen Terminen stattfindet. Der Unterricht findet dann abends oder am Wochenende statt, manchmal auch blockweise an mehreren Tagen hintereinander.

Anerkennung

Die gewählte Personalpsychologie Weiterbildung sollte mit einem Zertifikat abschließen, das im Idealfall nicht nur die Teilnahme bestätigt, sondern auch Angaben über den Umfang und eine abgeschlossene Prüfung enthält. Daran können Arbeitgeber erkennen, wie umfangreich man sich weitergebildet hat und ableiten, wie gut die Kenntnisse in Personalpsychologie sind. Einen einheitlichen Bewertungsmaßstab gibt es nicht.

Bei einem Fernlehrgang lohnt es sich auf das Siegel der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zu schauen, das die Qualität eines Fernlehrgangs garantiert.

Karriere und Gehalt

WegweiserEine Weiterbildung im Bereich Personalpsychologie kann viele Vorteile mit sich bringen. So lernst du zum Beispiel die Facetten des Personalmanagements, die Eignungsdiagnostik sowie Personalführung und andere wirtschaftspsychologische Bereiche kennen.

Durch diese Inhalte kannst du deine Fähigkeiten erweitern und erhältst zusätzliche Qualifikationen, die dich für höhere Aufgaben im Personalmanagement qualifizieren. Wenn du bereits im Personalwesen beschäftigt bist, kannst du verantwortungsvollere Tätigkeiten übernehmen. Oder du nutzt diese Weiterbildung als Ausgangsbasis, um von einem anderen Fachbereich in das Gebiet der Human Resources zu wechseln.

Gehalt

Geldscheine und MünzenOb das Gehalt nach einer abgeschlossenen Weiterbildung steigt, ist nicht immer sicher, aber langfristig wahrscheinlich. Grundsätzlich zeigt eine Weiterbildung deinen Ehrgeiz und deine Bereitschaft dein Wissen zu erweitern – Fähigkeiten, die Arbeitgeber sehr schätzen und dementsprechend möglicherweise mit mehr Gehalt honorieren. Vor allen Dingen, wenn danach neue Aufgaben übernommen werden.

Du kannst also davon ausgehen, dass dein Gehalt nach einer Weiterbildung steigt. Das heißt allerdings nicht, dass du automatisch Anspruch auf ein höheres Gehalt hast. Du solltest diesen Aspekt mit deinem Chef besprechen, um dir vorher im Klaren zu sein, ob dir eine Weiterbildung einen Gehaltssprung ermöglicht oder nicht.

Um dir eine bessere Vorstellung zu geben, ist es wichtig zu erwähnen, dass die Gehaltshöhe eines Personalpsychologen von dem konkreten Job abhängt. Daher stellen wir dir hier ein paar Jobs und Gehälter vor:

BerufsbezeichnungGehalt
Personalberater2.500 - 5.000 Euro
Personaldisponent2.000 - 3.000 Euro
Personalentwickler3.800 - 6.500 Euro
Personalreferent3.300 - 4.500 Euro

Quelle: gehalt.de

Bei den angegebenen Gehältern handelt es sich um Schätzungen für gängige Berufsbezeichnung im Personalwesen. Bedenke, dass es sich nur um Beispiele handelt und keine der Zahlen in Stein gemeißelt ist. Die genaue Höhe des Gehalts hängt immer von verschiedenen Faktoren ab. Wenn du mehr über die Gehaltsgestaltung im Bereich des Personalwesens erfahren willst, lies unseren Beitrag Gehalt für Wirtschaftspsychologen.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,50 /5 (Abstimmungen: 4)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de