Erfahrungsbericht: Bachelor Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius

Außenansicht der Hochschule Fresenius in KölnRoman Klesper hat schon vielfältige Praxiserfahrungen gesammelt. Während seiner Studienzeit war er unter anderem Geschäftsführer einer GmbH und hat zudem ein Praktikum bei der Deutschen Telekom absolviert. Nach seinem Studium der Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius hat er dann als Unternehmensberater bei der OSCAR GmbH angeheuert. Wir haben ihm einige Fragen zu seinem Studium gestellt und Roman hat sich netterweise Zeit zur Beantwortung genommen.

Du willst weitere Erfahrungsberichte lesen? Noch mehr hilfreiche Einblicke bekommst du auf der Seite Erfahrungsberichte zum Wirtschaftspsychologie Studium.

Erfahrungsbericht von Roman

Roman, erstmal vielen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst. Wie kamst du zu dem Entschluss, ein Wirtschaftspsychologie Studium aufzunehmen?

Als ich nach dem Abitur vor der Entscheidung für ein Studium stand, war ich mir zunächst sehr unsicher. Seit meiner Jugend hat mich das Themengebiet der Psychologie sehr angesprochen, erschien mir aber für ein Studium zu monoton. Auf die Idee, nach einer Kombination aus Psychologie und meinem zweiten Interesse, wirtschaftliche Abläufe und Strategien, zu suchen, bin ich gar nicht gekommen, bis mir bei der Suche nach geeigneten Studiengängen der Studiengang Wirtschaftspsychologie in die Hände gefallen ist. Diese Kombination aus psychologischen Aspekten des Menschen in Beziehung auf unsere alltäglichen wirtschaftlichen Vorgänge war dann genau die richtige Entscheidung für mich.

Du hast dich für die Hochschule Fresenius in Köln entschieden. Warum?

Köln bot mir eine regionale Nähe zu meiner Heimat und der Standort der Hochschule inmitten des Kölner Mediaparks war für drei Jahre ein wunderschöner Studienplatz.

Ich habe mich letztendlich für ein Studium an der Hochschule Fresenius entschieden, weil dort für mich einfach alle Faktoren gepasst haben. Die Hochschule wurde als Standort in Köln erst im Jahr 2003 gegründet und war dadurch technisch auf dem neuesten Stand. Zusätzlich war der Aspekt der Standortwahl sehr attraktiv. Köln bot mir eine regionale Nähe zu meiner Heimat und der Standort der Hochschule inmitten des Kölner Mediaparks war für drei Jahre ein wunderschöner Studienplatz. Ein weiterer Faktor ist die durchaus freundschaftliche Atmosphäre auf dem Campus. Die kleinen Vorlesungsräume sowie Studiengänge mit ca. 40 Personen trugen ebenfalls zu meiner Entscheidung bei.

Kannst du uns ein paar Einblicke in dein bereits abgeschlossenes Bachelorstudium Wirtschaftspsychologie geben? Was waren die Studieninhalte? Welche Schwerpunkte konnte man wählen oder setzen? Wie war die Studienatmosphäre?

Durch die kleinen Studiengruppen, gerade zu Anfang des Studiums, lernt man schnell viele andere Studenten kennen.

Die ersten zwei Semester des Studiums dienen der Einführung in das Themengebiet und der Erarbeitung der Grundlagen. Dazu gehören auf der einen Seite die psychologische Komponente, wie Sozialpsychologie, allgemeine Psychologie und Grundlagen der Wirtschaftspsychologie und auf der anderen Seite der wirtschaftliche Aspekt in Fächern, wie BWL, VWL, Rechnungswesen und Statistik.

Ab dem zweiten Semester wurde man mit Fächern Methodenlehre und Evaluation oder auch Marketing tiefer in das Aufgabenfeld eines Wirtschaftspsychologen eingeführt. Zum vierten Semester entscheidet man sich dann für zwei Schwerpunkte. Für Studenten, die später einmal in Richtung Personal gehen möchten, bieten sich hier die Schwerpunkte Personal- und Organisationsmanagement an, die als reine Schwerpunkte der Wirtschaftspsychologie zu sehen sind. Ich persönlich entschied mich für eine Kombination aus den Schwerpunkten Markt-, Werbe- und Medienpsychologie sowie Marketing Management, um weiterhin einen Schwerpunkt aus dem BWL-Bereich zu haben.

Die Studienatmosphäre beurteile ich als sehr gut. Durch die kleinen Studiengruppen, gerade zu Anfang des Studiums, lernt man schnell viele andere Studenten kennen. Auch zu den Dozenten hat man ein engeres Verhältnis als an öffentlichen Universitäten.

Nun, wo du dein Studium an der Hochschule Fresenius beendet hast, kannst du uns sicherlich von den besten und den vielleicht weniger guten Erfahrungen an der HSF Köln berichten? Welche Erfahrungen überwiegen?

Die Hochschule Fresenius bietet ihren Studenten ein gehaltvolles Studium mit interessanten Vorlesungen und einer recht familiären Atmosphäre. Zusätzlich bekommt man durch die Kooperationspartner der Hochschule immer wieder die Gelegenheit, an spannenden Vorträgen oder Projekten mitzuwirken. Als graue Wolke über diesem Studium sehe ich allerdings die hohen Studiengebühren.

Wenn du dich nochmal entscheiden müsstest: Würdest du wieder ein Wirtschaftspsychologie Studium wählen? Welche Schulnote gibst du der Hochschule Fresenius in Köln?

Als Note bekäme diese Hochschule von mir eine Zwei. Ich würde mich, wenn ich nochmals vor der Entscheidung für ein Bachelorstudium stände, wieder für die Hochschule Fresenius entscheiden. Einzig der Kostenaspekt ist sicherlich für einige Studenten ein großes Hindernis.

Das waren viele hilfreiche Informationen. Wir danken dir für die offenen Antworten und wünschen viel Erfolg bei deiner weiteren Karriere.

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de