Schließen

Master Wirtschaftspsychologie: Hochschulen & Studiengänge

Master Wirtschaftspsychologie - Dein Studienführer

Du willst deinen Wirtschaftspsychologie Master absolvieren? Wir haben für dich 41 Hochschulen mit Standorten in verschiedenen Städten, an denen du den Wirtschaftspsychologie Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 41 Hochschulangebote für den Wirtschaftspsychologie Master findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

41 Hochschulen bieten Wirtschaftspsychologie mit Master Abschluss an

Master

Möchtest du nach deinem Bachelor Studium nicht gleich ins Berufsleben einsteigen, kannst du auch ein Master Studium absolvieren. Innerhalb von 2 bis 4 Semestern erwirbst du fachspezifisches Wissen, tauchst in neue Themengebiete ein und vertiefst je nach Studiengang das im Bachelor Studium erworbene Wissen. Informiere dich rechtzeitig über die jeweiligen Voraussetzungen der von dir ausgewählten Hochschule, da einige Universitäten die Zulassung durch einen NC beschränken und weitere Aufnahmebedingungen wie Praktika oder Berufserfahrung verlangen können.

Mit einem abgeschlossenen Bachelor Studium qualifizierst du dich auch für den Master Wirtschaftspsychologe, in dem du tiefer in die Thematik eintauchst und dir weiterhin spezielles Wissen aneignest, was dir zudem den späteren Berufseinstieg erleichtern kann. Darüber hinaus kann der Master ebenfalls sinnvoll sein, wenn du dich für spätere Führungspositionen qualifizieren möchtest.


Wirtschaftspsychologie

Der Studiengang Wirtschaftspsychologie bietet eine Schnittstelle zwischen Psychologie und Wirtschaft, die einen späteren Arbeitsplatz in den Bereichen Unternehmensberatung und Personalmanagement ermöglicht. Als studierter Wirtschaftspsychologe verstehst du Zusammenhänge zwischen Individuum, der Gesellschaft und Unternehmen und arbeitest mit der Führungsetage von Firmen zusammen.

Das Wirtschaftspsychologie Studium: Die Inhalte

Während dem Studium der Wirtschaftspsychologie behandelst du wirtschaftliche und psychologische Inhalte, wobei der Schwerpunkt je nach Hochschule variieren kann. So triffst du aus Inhalte aus dem Marketing und Rechnungswesen, beschäftigst dich aber auch mit der Teamentwicklung oder der Sozial- und Organisationspsychologie. Zusätzlich dazu gehören wissenschaftliches Arbeiten, Wirtschaftsenglisch und das Trainieren von Soft-Skills. Während des Studiums wird dir meist durch die Wahl eines Schwerpunktes eine Spezialisierung ermöglicht. So kannst du dich beispielsweise auf den Bereich Recruitment konzentrieren. Diese Schwerpunkte variieren ebenfalls je nach Hochschule.

Deine Zukunft in der Wirtschaftspsychologie

Als Wirtschaftspsychologe verbindest du psychologische Zusammenhänge mit betriebswirtschaftlichen Interessen – du leitest Handelsempfehlungen und Marketingstrategien ab. Du beschäftigst dich aber auch mit dem Betriebsklima und bist unter Umständen der Vermittler zwischen Geschäftspartnern, verschiedenen Kulturen und Unternehmen. Neben der klassischen Festanstellung hast du zudem die Option, als Freelancer zu arbeiten, etwa als eigenständige/r Unternehmensberater/in.

Mehr zum Thema findest du in unserem Text zum Wirtschaftspsychologie Studium.