Schließen

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Wirtschaftspsychologie in Dortmund gesucht?

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Wirtschaftspsychologie in Dortmund - Dein Studienführer

Du willst Wirtschaftspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Dortmund absolvieren? Wir haben für dich 3 Hochschulen in Dortmund recherchiert, an denen du Wirtschaftspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 3 Hochschulangebote für Wirtschaftspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Dortmund findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

3 Hochschulen bieten Wirtschaftspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Dortmund an

Berufsbegleitendes Präsenzstudium

Weiterbildungen haben heutzutage eine enorme Bedeutung – Da ist es nur logisch, dass auch Berufstätige die Möglichkeit haben sollten, davon zu profitieren. Mithilfe des berufsbegleitenden Präsenzstudium geht auch das, denn hier werden Vorlesungen entweder abends oder am Wochenende angeboten. Manchmal kann das Studium auch in Blockveranstaltungen absolviert werden, sodass Veranstaltungen an mehreren Tagen innerhalb eines Semesters oder direkt 1-2 Wochen am Stück stattfinden.

Mit einem Abschluss in der Wirtschaftspsychologie bist du in der Berufswelt flexibel einsetzbar, denn Experten auf diesem Gebiet werden in allen möglichen Bereichen benötigt. Auch wenn das Fach relativ jung ist, kannst du es als berufsbegleitendes Präsenzstudium absolvieren. Dabei lohnt es sich allerdings auch nach anderen Fächern Ausschau zu halten. So bieten auch manche Studiengänge im Bereich BWL oder Internationales Management die Möglichkeit, Schwerpunkte im Bereich Wirtschaftspsychologie zu setzen. 


Wirtschaftspsychologie

Der Studiengang Wirtschaftspsychologie bietet eine Schnittstelle zwischen Psychologie und Wirtschaft, die einen späteren Arbeitsplatz in den Bereichen Unternehmensberatung und Personalmanagement ermöglicht. Als studierter Wirtschaftspsychologe verstehst du Zusammenhänge zwischen Individuum, der Gesellschaft und Unternehmen und arbeitest mit der Führungsetage von Firmen zusammen.

Das Wirtschaftspsychologie Studium: Die Inhalte

Während dem Studium der Wirtschaftspsychologie behandelst du wirtschaftliche und psychologische Inhalte, wobei der Schwerpunkt je nach Hochschule variieren kann. So triffst du aus Inhalte aus dem Marketing und Rechnungswesen, beschäftigst dich aber auch mit der Teamentwicklung oder der Sozial- und Organisationspsychologie. Zusätzlich dazu gehören wissenschaftliches Arbeiten, Wirtschaftsenglisch und das Trainieren von Soft-Skills. Während des Studiums wird dir meist durch die Wahl eines Schwerpunktes eine Spezialisierung ermöglicht. So kannst du dich beispielsweise auf den Bereich Recruitment konzentrieren. Diese Schwerpunkte variieren ebenfalls je nach Hochschule.

Deine Zukunft in der Wirtschaftspsychologie

Als Wirtschaftspsychologe verbindest du psychologische Zusammenhänge mit betriebswirtschaftlichen Interessen – du leitest Handelsempfehlungen und Marketingstrategien ab. Du beschäftigst dich aber auch mit dem Betriebsklima und bist unter Umständen der Vermittler zwischen Geschäftspartnern, verschiedenen Kulturen und Unternehmen. Neben der klassischen Festanstellung hast du zudem die Option, als Freelancer zu arbeiten, etwa als eigenständige/r Unternehmensberater/in.

Mehr zum Thema findest du in unserem Text zum Wirtschaftspsychologie Studium.


Berufsbegleitendes Präsenzstudium Wirtschaftspsychologie in Dortmund

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Wirtschaftspsychologie in Dortmund

Dortmund

Die Großstadt Dortmund im nördlichen Ruhrgebiet ist weit über die Grenzen hinaus bekannt durch die „Dortmunder Westfalenhalle“. Das Messe-/Kongresszentrum und städtische Wahrzeichen mit seiner direkten Lage an der Autobahn A430, an der ehemaligen B1 als dem Ruhrschnellweg, wurde Mitte der 1920er Jahre eröffnet. Die Stadt war im vergangenen Jahrhundert ein bekannter Wirtschaftsstandort für die Produktion von Kohle, Stahl und Bier. Die Dortmunder Union Brauerei direkt am Hauptbahnhof war für Bahnreisende unübersehbar. Seit der Jahrtausendwende hat sich die Industrie in Dortmund stark gewandelt. Moderne Technologie, Bio-, Energie-, Gesundheits- sowie Medizintechnik sind mit namhaften Unternehmen in den Gewerbe- und Industrieparks präsent.

Wirtschaftspsychologie in Dortmund studieren

Die TUD, Technische Universität Dortmund ist als Campus-Universität eine von nur zwei technischen Unis in Nordrhein-Westfalen. Eine zweite öffentliche Hochschule am Ort ist die Fachhochschule Dortmund. Hier sind an drei auf das Stadtgebiet verteilten Standorten rund 14.000 Studierende eingeschrieben. Universität und Fachhochschule gehören zu den großen, zuverlässigen Arbeitgebern. Die vor einem Vierteljahrhundert gegründete International School of Management ist auch hier in Dortmund vertreten. Gleiches gilt für die FOM, Fachhochschule für Oekonomie & Management. Studieninteressierte im Bereich Wirtschaftspsychologie können den Bachelor of Science in Psychology and Management erwerben. Das ITCD, IT-Center Dortmund ist mit seinen 200 Studienplätzen eine private Bildungseinrichtung für Informationstechnologie. Das Studium endet nach sieben Semestern mit dem Bachelor of Science IT- und Softwaresysteme

Alle Hochschulen in Dortmund

Pro

  • Die Technische Universität und die drei Fachhochschulen machen Dortmund zu der Studienstadt für alle, die nach Studiengängen mit Anwendungsschwerpunkt suchen
  • Dortmund räumt ordentlich auf mit dem Ruhrpott-Klischee – egal ob Kunst im Dortmunder U, Naherholung am Phönixsee oder auf einen Kaffee im hippen Kreuzviertel, hier kriegst du mehr als Mettbrötchen und Dosenbier
  • Eine Einkaufstour auf dem Ost- und Westhellenweg? Ist bei Mietpreisen von 9,60 pro Quadratmeter auf jeden Fall drin!

Contra

  • Du bist Fan des schwarz-gelben Fußballvereins? Sehr gut. Bist du nicht? Naja, muss ja keiner wissen…
  • Die berüchtigte Nordstadt Dortmunds steht gerade irgendwo zwischen Kriminalität, Drogen und Hipster-Gentrifizierung – vorsichtig sein, solltest du trotzdem
  • So richtig „schön“ im klassischen Sinne ist es hier nicht, eher „bodenständig“ - aber wer hat gesagt, dass das schlechter ist?