Schließen
Sponsored

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Arbeits- und Organisationspsychologie in Baden-Württemberg gesucht?

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Arbeits- und Organisationspsychologie in Baden-Württemberg - Dein Studienführer

Du willst Arbeits- und Organisationspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Baden-Württemberg absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen in Baden-Württemberg recherchiert, an denen du Arbeits- und Organisationspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für Arbeits- und Organisationspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Baden-Württemberg findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Berufsbegleitendes Präsenzstudium

Weiterbildungen haben heutzutage eine enorme Bedeutung – Da ist es nur logisch, dass auch Berufstätige die Möglichkeit haben sollten, davon zu profitieren. Mithilfe des berufsbegleitenden Präsenzstudium geht auch das, denn hier werden Vorlesungen entweder abends oder am Wochenende angeboten. Manchmal kann das Studium auch in Blockveranstaltungen absolviert werden, sodass Veranstaltungen an mehreren Tagen innerhalb eines Semesters oder direkt 1-2 Wochen am Stück stattfinden.

Mit einem Abschluss in der Wirtschaftspsychologie bist du in der Berufswelt flexibel einsetzbar, denn Experten auf diesem Gebiet werden in allen möglichen Bereichen benötigt. Auch wenn das Fach relativ jung ist, kannst du es als berufsbegleitendes Präsenzstudium absolvieren. Dabei lohnt es sich allerdings auch nach anderen Fächern Ausschau zu halten. So bieten auch manche Studiengänge im Bereich BWL oder Internationales Management die Möglichkeit, Schwerpunkte im Bereich Wirtschaftspsychologie zu setzen. 


Arbeits- und Organisationspsychologie

Im Studiengang Psychologie mit Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie stehen die Bereiche Personalauswahl, Arbeitsbelastung, Arbeitsmotivation und Führung im Fokus der Lerninhalte. Dabei gehört der Schwerpunkt nicht in den Bereich der klinischen Psychologie sondern wendet sich dem Erleben und Verhalten von Menschen in ihrem Arbeitsumfeld zu.

Arbeits- und Organisationspsychologie: Die Inhalte

Das Ziel des Studiengangs ist es, das Arbeitsumfeld zu verbessern, das individuelle Potential der Beschäftigten auszuschöpfen und die Effektivität des Unternehmens zu steigern. Um diese Ziele umzusetzen, erlernst du während des Studiums verschiedene Analyse-Techniken. So wirst du darauf vorbereitet, Mitarbeitergespräche zu führen, Workshops zu gestalten oder die Geschäftsführung bei konkreten Umstrukturierungen zu beraten.

Karrierechancen nach dem Studium

Mit Abschluss des Studiums kannst du in einer Vielzahl unterschiedlicher Tätigkeitsfelder Fuß fassen. Arbeits- und Organisationspsychologen arbeiten vor allem in Wirtschaftsunternehmen sowie Unternehmensberatungen, sind aber auch im Marketing oder Fort- und Weiterbildungseinrichtungen der Wirtschaft tätig.

Wenn dich das Studium interessiert, kannst du dich mit unserem Artikel rund um das Arbeits- und Organisationspsychologie Studium über die Voraussetzungen, Studieninhalte aber auch Karriere- und Gehaltsaussichten informieren. Direkt unter diesem Text findest du außerdem interessante Hochschulen, die diesen Studiengang anbieten.


Weitere Informationen zum Arbeits- und Organisationspsychologie Studium
Berufsbegleitendes Präsenzstudium Arbeits- und Organisationspsychologie in Baden-Württemberg

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Arbeits- und Organisationspsychologie in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Das drittgrößte Bundesland Deutschlands liegt im Südwesten der Republik und erstreckt sich von der Rhein-Ebene im Norden bis zum Allgäu im Süden. Die Hauptstadt des Landes ist Stuttgart und bildet mit der Rhein-Neckar-Region ein bedeutendes wirtschaftliches Zentrum. Internationale Unternehmen wie SAP, Mercedes Benz oder Robert Bosch haben hier ihren Firmensitz. Landschaftliche Höhepunkte Baden-Württembergs sind der Schwarzwald und die Schwäbische Alb, mit ihren weit verzweigten Wandernetzen sowie der Bodensee, der aufgrund seines maritimen Flairs auch „das schwäbische Meer“ genannt wird. 

 

Wirtschaftspsychologie in Baden-Württemberg studieren

Sehenswerte Städte sind die Universitätsstädte Tübingen, Freiburg und Heidelberg. Ihre Universitäten gehören zu den ältersten und renommiertesten Hochschulen des Landes. Der Studiengang Wirtschaftspsychologie wird an der Hochschule für Internationales Management in Heidelberg angeboten. Die private Hochschule legt Wert auf eine praxisnahe und internationale Ausbildung und ist staatlich anerkannt. Wirtschaftspsychologie können Interessierte auch am EC Europa Campus in Karlsruhe studieren. Die private Hochschule kombiniert die fachliche Vermittlung mit einer Persönlichkeitsbildung der Studenten. Die Stadt Karlsruhe entwickelte sich im 19. Jahrhundert zu einem kulturellen und wissenschaftlichen Zentrum. Die Innenstadt ist geprägt vom Karlsruher Schloss, von dem 32 Straßen sternförmig abgehen.

 

Alle Hochschulen in Baden-Württemberg

Pro

  • Viele beliebte Hochschulstädte wie Freiburg, Heidelberg oder Stuttgart alle an einem Fleck, so findest du mit Sicherheit einen Ort und einen Studiengang, der dir gefällt
  • Lust auf ein pétit-dejeuner mit Café au lait und Croissants? Strasbourg und Colmar sind nur einen Katzensprung entfernt
  • Frischluftfanatiker/innen und Kuckucksuhrensammler/innen kommen im wunderschönen Schwarzwald voll auf ihre Kosten
  • Überzeugt besonders mit dualem Studienangebot und belegt bei der Qualität der Studienfächer im Ranking des INSM-Bildungsmonitors von 2021 den dritten Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Den schwäbischen Dialekt, den muss man mögen – besonders in einer 90-minütigen Statistik-Vorlesung
  • Stuttgart, Freiburg und Heidelberg ranken unter den Top 5 der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten
  • Do you speak Englisch? Eher nicht, würde der Schwabe antworten - denn bei den Punkten Internationalisierung und Sprachenförderung an (Hoch-)Schulen, belegt das Bundesland im INSM-Ländervergleich 2021 den 14. Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)