Schließen

Bachelor Wirtschaftspädagogik in Sachsen: Hochschulen & Studiengänge

Bachelor Wirtschaftspädagogik in Sachsen - Dein Studienführer

Du willst deinen Wirtschaftspädagogik Bachelor in Sachsen absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen in Sachsen recherchiert, an denen du den Wirtschaftspädagogik Bachelor absolvieren kannst. Insgesamt hast du die Auswahl zwischen 4 verschiedenen Studienangeboten. Du hast für den Wirtschaftspädagogik Bachelor in Sachsen die Wahl zwischen 2 Vollzeit Studienangeboten. Oder ist dir das Sammeln von Praxiserfahrung während des Bachelor Studiums besonders wichtig? Dann ist einer der dualen Studiengänge in Wirtschaftspädagogik vielleicht genau das Richtige für dich!

2 Hochschulen bieten ein Bachelor Wirtschaftspädagogik Studium in Sachsen an

Bachelor

Der Bachelor Abschluss ist der erste berufsqualifizierende Abschluss, den du im Rahmen eines Studiums erhalten kannst. In der Regel dauert das Bachelor Studium 6-8 Semester und qualifiziert dich zur Aufnahme eines Master Studiums, in dem du dein Wissen weiter vertiefen kannst.

Praktischerweise lässt sich der Bachelor nicht nur als Vollzeit Studium absolvieren, sondern auch im Rahmen eines dualen Studiums, berufsbegleitend oder per Fernstudium, sodass du dir den akademischen Titel auch erarbeiten kannst, wenn du bereits berufstätig bist oder es deine Umstände nicht erlauben, an einem klassischen Studium teilzunehmen.

Bist du nicht nur an wirtschaftlichen Themen interessiert, sondern auch an psychologischen Inhalten und dem menschlichen Verhalten, kommt möglicherweise ein Bachelor Studium der Wirtschaftspsychologie für dich in Frage. Auch hier hast du die Optionen, sowohl in Vollzeit oder neben dem Beruf zu studieren.


Wirtschaftspädagogik

Als Teil der Sozialwissenschaften kombiniert die Wirtschaftspädagogik betriebswirtschaftliches Wissen mit pädagogischen Aspekten. Hier stehen Themen wie Aus- und Weiterbildungen sowie Erwachsenenbildung und Personalentwicklung im Vordergrund. Wenn du Spaß an erziehungswissenschaftlichen Themen hast, kontaktfreudig bist und dich für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge interessierst, besitzt du bereits gute Voraussetzungen für die Teilnahme am Wirtschaftspädagogik Studium.

Die Kombination aus Wirtschaftswissenschaften und Erziehungswissenschaften

Das Studium vermittelt sowohl Inhalte aus der BWL, VWL und dem Rechnungswesen, deckt aber auch Themengebiete wie Bildungswissenschaften, E-Learning und Didaktik ab. Zusätzlich hast du bei den meisten Hochschulen die Möglichkeit, die Vertiefungen zu wählen, die deine Interessengebiete abdecken. Diese können aus dem Bereich Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft oder Wirtschaftspädagogik stammen.

Deine Karriere im Personalmanagement

Mit einem Abschluss in Wirtschaftspädagogik bist du sowohl für die Arbeit im Bildungswesen, zum Beispiel an Berufsschulen, als auch in Personalabteilungen von Unternehmen qualifiziert. Du kannst dich um die Bereiche Aus- und Weiterbildung sowie Organisationsentwicklung kümmern. Das Wirtschaftspädagogik Studium qualifiziert dich zudem für kaufmännisch-administrative Aufgaben.


Bachelor Wirtschaftspädagogik in Sachsen?

Bachelor Wirtschaftspädagogik in Sachsen?

Sachsen

Der Freistaat Sachsen liegt im Osten des mittleren Teils Deutschlands und grenzt dabei an die Nachbarstaaten Polen und Tschechien. Etwa 25 Prozent der etwas mehr als 4 Millionen Einwohner bevölkern mit der Landeshauptstadt Dresden und Leipzig zwei der sehenswertesten Städte Deutschlands. Als weitere bekannte und ebenfalls attraktive Städte gelten Görlitz, Meißen und Bautzen. Entlang der südlichen Landesgrenze erstreckt sich das Erzgebirge mit dem Fichtelberg, der mit 1215 Meter höchsten Erhebung Sachsens. Die Wirtschaft Sachsens nimmt unter den ostdeutschen Bundesländern einen führenden Platz ein und weist eine dynamische Entwicklung auf. Besonders starke Strukturen haben sich in den Bereichen Mikroelektronik, Elektrotechnik, Medien, Finanz­dienstleistungen sowie Maschinen- und Fahrzeugbau entwickelt.

Wirtschaftspsychologie in Sachsen studieren

Daneben verfügt Sachsen mit vier Universitäten, zehn staatlichen Fachhochschulen und weiteren privaten Hochschulen über eine leistungsfähige Hochschullandschaft. Besonders traditionsreich zeigt sich neben der als zweitälteste Universität Deutschlands geltenden Leipziger Universität die TU Bergakademie Freiberg, die als die älteste montan-wissenschaftliche Universität der Welt gilt. Studienangebote im Bereich der Wirtschaftspsychologie bietet in Sachsen die Technischen Universität Chemnitz. Hier besteht eine Professur der Organisations- und Wirtschaftspsychologie.

Alle Hochschulen in Sachsen

Pro

  • Sachsen, da wo die Hochschulen an den Bäumen wachsen – und es stimmt, die Dichte an Akademien und Unis ist für so ein kleines Bundesland relativ hoch
  • Im INSM Bildungsmonitor konnte das Land 2021 erneut den ersten Platz erreichen und überzeugt vor allem durch Forschungsorientierung und eine internationale Ausrichtung an den Hochschulen (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)
  • Leipzig ist das neue Berlin und Dresden nennt man Elbflorenz – egal, ob du also hippe Partyumgebung oder La Dolce Vita auf Ostdeutsch suchst, in Sachsen wirst du fündig

Contra

  • In Sachsen da sächselt man – das kann man jetzt so oder so finden
  • Beim Kurzurlaub in der Lausitz noch eben die Vorlesung streamen? Schnelles Internet ist in Sachsen vor allem auf dem Land ausbaufähig
  • Nazis, Ossis, Querdenker? Das Bundesland kämpft mit Vorurteilen und so wirst auch du bei der Angabe deines Studienortes immer wieder damit konfrontiert werden