Wirtschaftspsychologie

Abschluss

Bachelor

Dauer

6 Semester

Art

Vollzeit

Ein Abschluss in Wirtschaftspsychologie steht hoch im Kurs und ist die optimale Qualifikation für eine Karriere in den verschiedensten Berufsfeldern. Doch was sind die Inhalte des Bachelorstudiums? Das Studium in Wirtschaftspsychologie verbindet zwei spannende Disziplinen: BWL und Psychologie. Durch die Verbindung der beiden Wissenschaftsbereiche ist eine breitgefächerte Ausbildung garantiert.

Wie muss beispielsweise ein Produkt gestaltet und vermarktet werden, um das Lebensgefühl der Kunden tatsächlich zu treffen? Es gibt starke Marken, die längst Geschichte geschrieben haben: Geht es um Papiertaschentücher hat Tempo klar die Nase vorn, genauso spricht niemand von Lippenpflegestift, sondern von Labello und auch Nutella ist gängig, wenn Schokoladenaufstrich gemeint ist. Inhaltlich versprechen Werbebotschaften eine Belohnung, wenn wir das beworbene Produkt nutzen: Der Müsliriegel suggeriert ein höheres Fitnessgefühl, der richtige Duft eine gesteigerte Attraktivität. Die Faktoren, welche in ihrer Summe einen entscheidenden Einfluss auf Verbraucher haben, werden unter anderem von Wirtschaftspsychologen geprägt. Und das ist nur eines von vielen Einsatzgebieten. Denn auch wenn es darum geht, den passenden Bewerber für ein Unternehmen zu finden oder die Zusammenarbeit der Mitarbeiter so zu gestalten, dass sie effektiv ist, kommen Wirtschaftspsychologen zum Einsatz.

Fakt ist: Wer erfolgreich sein will, muss sich mit dem Erleben und Verhalten von Menschen aus psychologischer Sicht auseinandersetzen. Wirtschaftspsychologen analysieren Situationen und Verhaltensweisen anhand wissenschaftlicher Kriterien, entwickeln Problemlösungen und Optimierungskonzepte. Zielgruppenanalysen, Marktforschung, Marketingkampagnen, Personalführung und vieles mehr gehören zu den Aufgabengebieten.

Infomaterial bestellen