Schüler fragen, Studenten antworten:

Sind Auslandssemester für das Wirtschaftspsychologie Studium wichtig?

Ein Kumpel riet mir neulich dazu, während meines Studiums viele Auslandssemester zu machen – er studiert Hotelmanagement im dritten Semester. Wie wichtig sind Auslandssemester in einem Wirtschaftspsychologie Studium?

Studenten antworten

StudentinKristin, Studentin im Master Wirtschaftspsychologie an der Leuphana Universität Lüneburg:

„Ein Auslandssemester ist in jedem Studiengang sinnvoll. Speziell gefordert wird es an der Leuphana Universität für den Studiengang Wirtschaftspsychologie nicht, für die persönliche Entwicklung, die Sprache und die Erweiterung des eigenen Horizontes ist es aber sicherlich immer sinnvoll.”

StudentChristopher, Absolvent des Bachelors BWL mit Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie an der Universität zu Köln:

„Ein Auslandssemester halte ich generell für sehr sinnvoll, um die Sprachkentnnisse zu festigen und eine andere Kultur kennenzulernen. Dazu erweitert ein Auslandssemester den persönlichen Horizont. Speziell im Fachbereich der Wirtschaftspsychologie ein Auslandssemester zu planen, halte ich für sehr schwierig. Sicherlich gibt es weltweite Experten in den Bereichen der Wirtschaftspsychologie, doch diese unterrichten nur in seltenen Fällen an den Partneruniversitäten der eigenen Uni. Macht mein Wunschprofessor vielleicht gerade ein Forschungssemester? Unterrichtet er mein Wunschfach generell selbst? Wird es anerkannt an meiner Uni? All diese Fragen sollte man sich vorher durch den Kopf gehen lassen.”

StudentinCarmen, Studentin im Bachelor Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Osnabrück:

„Ich denke ein Auslandssemester ist auf jeden Fall sinnvoll. Gerade im wirtschaftlichen Bereich wird oft vorausgesetzt, schon Erfahrungen im interkulturellen Bereich zu sammeln und falls es von der Hochschule aus möglich ist, kann man das gut mitnehmen. Je nach dem, wo man hin möchte, muss man allerdings teilweise hohe Kosten oder die Inkompatibilität von Kursen und Prüfungen berücksichtigen. Deshalb früh informieren! Alternativ kann man auch ein Auslandspraktikum machen, wodurch man vielleicht auch mehr "Berufserfahrung" sammeln kann.”

Anna, Studentin im Bachelor Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie an der FOM:

„Ich denke, ein Auslandssemester ist immer sinnvoll, wenn man seine Sprachkenntnisse verbessern, eine neue Kultur kennenlernen und internationale Kontakte knüpfen möchte oder andere Gründe hat, die es für ein Auslandssemester grundsätzlich noch gibt. Da unterscheidet sich Wirtschaftspsychologie, meiner Meinung nach, nicht von anderen Studiengängen. (Leider ist das an der FOM mit sehr hohen Kosten verbunden und soweit ich es mitbekommen habe, an anderen privaten Hochschulen ebenfalls...). Wie viel es dir letztendlich bringt, ist natürlich abhängig von deinem gewünschten beruflichen Ziel, aber grundsätzlich macht sich Auslandserfahrung immer gut im Lebenslauf und ist, denke ich, auch für die persönliche Weiterentwicklung von Vorteil ;). ”

War dieser Text hilfreich für dich?

4,00 /5 (Abstimmungen: 4)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Psychologie":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de